Familienbildung, was ist das? Ein Erkundungsbesuch bei der Arbeiterwohlfahrt.

hannover_Ross.JPG

Wir, Schülerinnen und Schüler der ROSS-Fachoberschule Sozialpädagogik, befassen uns in diesem Schuljahr mit „Erziehungs- und Bildungsprozessen in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung". Nicht nur Kinder lernen, immer und überall. Auch Erwachsene bilden sich, auch ihr Verhalten ist beeinflussbar.  Um zu erfahren, wie und in welcher Weise eine Familienbildungsstätte Erziehungs- und Bildungsprozesse beeinflusst, machten wir uns auf den Weg zur Arbeiterwohlfahrt (AWO), einem der großen Wohlfahrtsverbände in Deutschland.

Die AWO wurde vor fast einhundert Jahren gegründet. Ihr Leitbild beinhaltet humanistische Werte wie u.a. Toleranz, Solidarität, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit. Nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe", richten sich ihre Angebote an alle Menschen, junge und alte. Das Gesamtangebot des Verbandes ist groß und reicht über Kindertagesstätten, Pflegeheime, Schuldnerberatungsstellen, psychosoziale Diensten und mehr, wobei uns besonders die Arbeit der Familienbildungsstätten interessiert. Erstaunt waren wir über die vielfältige Angebote dieser Art von Bildungsstätte. Bei der AWO Region Hannover e.V. (hier waren wir zu Besuch) stehen Familien mit ihren besonderen Bedürfnissen im Mittelpunkt von Bildungs-, Beratungs- und Betreuungsarbeit. Für alleinstehende Elternteile oder Elternpaare, Kinder und Jugendliche, gibt es Unterstützung bei der Freizeitplanung bis hin zur Bewältigung von Krisen und Konflikten. - Es gibt Deutschkurse für Menschen mit Migrationshintergrund, aber auch Sprachreisen für Jugendliche, beispielsweise nach England. Neben einem Elterncafe zum Klönen, können sich Schwangere, Kinder und Eltern auch in die „AWO-Welle" stürzen, einem Warmwasserschwimmbad in Linden Nord. Ein Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Vorschulkindern (HIPPY) deckt individuellen Beratungsbedarf. Um der Aufgabe der Familienbildung gerecht werden zu können, werden Multiplikatoren qualifiziert und Fachkräfte anderer Institutionen fortgebildet, beispielsweise Erzieherinnen und Erziehung. -
Ihr seht schon, Erziehungs- und Bildungsprozesse finden nicht nur in Elternhaus und Schule statt, auch ein Elterncafe oder Schwimmbad bietet diesbezüglich einige Möglichkeiten. Wer mehr über Erfordernisse und Möglichkeiten von Familienbildung wissen will, kann sich gern an uns wenden, auch wenn ihr euch nicht der sozialen Arbeit zuwenden wollen, so wie wir. - Unabhängig davon lieben wir die Arbeitsmethode der „Reisenden Schule". So zu lernen ist immer erfrischend anders als der übliche Unterricht im Klassenraum.


Klasse FOS 12 b und FOS c Sozialpädagogik

November 2016

Nächste Beratungstermine

26.09.2017: Hannover
10.10.2017: Hannover
17.10.2017: Hannover
21.10.2017: Hannover

Sie haben weitere Fragen
an uns?

Telefon-Hotline
0511 84 48 94 80

Montag - Freitag, 10:00 - 16:00 Uhr
Bei Fragen sind wir gerne für Sie da!

Zertifizierungen