Berufliches Gymnasium Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Am Beruflichen Gymnasium Gesundheit und Soziales der Ross-Schule in Hannover können Schüler/innen in drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife mit berufsqualifizierendem Schwerpunkt erreichen. Der Unterricht am Beruflichen Gymnasium ist - aufbauend auf einem mittleren Bildungsabschluss - darauf ausgerichtet, durch eine Verknüpfung theoretischer Grundlagen mit praxisbezogener Wissensvermittlung in der jeweiligen Fachrichtung zur Studienberechtigung an jeder Hochschule zu führen und auf die Berufswelt vorzubereiten. Die Beruflichen Gymnasien sind Gymnasien der Aufbauform, d.h. die gymnasiale Oberstufe umfasst die Einführungsphase und die Qualifikationsphase (Klasse 12 und 13). Die Einführungsphase gleicht den Wissensstand der Schüler, die in der Regel aus verschiedenen Schularten auf das Berufliche Gymnasium kommen, an und bereitet auf die Qualifikationsphase vor.

Das Berufliche Gymnasium Fachrichtung Gesundheit und Soziales bietet die Ross-Schule mit dem Schwerpunkt "Sozialpädagogik" an. Ab dem Schuljahr 2015/2016 wird auch der neue Schwerpunkt „Gesundheit-Pflege" am Beruflichen Gymnasium in Hannover eingerichtet.

Abitur mit Schwerpunkt Sozialpädagogik

Der Schwerpunkt Sozialpädagogik ist vor allem durch das Profil- und Abiturfach "Pädagogik und Psychologie" geprägt und gewährt einen Einblick in Fragestellungen der Erziehungswissenschaft und Psychologie und in die sozialpädagogische Praxis. Die Schüler/innen erlernen dabei Grundbegriffe, Methoden und Modelle des Beobachtens, des Beschreibens und des Erklärens psychischer, sozialer und erzieherischer  Prozesse im persönlichen und sozialen Bereich.

Wer unser Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik erfolgreich besucht hat und den von der Schule begleiteten Praxisanteil von 600 Stunden in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern absolviert hat, besitzt einen dem erfolgreichen Besuch der Berufsfachschule Sozialassistentin/Sozialassistent mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik gleichwertigen Bildungsstand. Unsere Absolventen erhalten somit zusammen mit dem Abitur eine Berufsqualifikation zuerkannt, die in einer Ausbildung zum/zur Erzieher/in in vollem Umfang angerechnet wird. Eine künftige Ausbildung zum/zur Erzieher/in verkürzt sich damit von vier auf zwei Jahre.

Abitur mit Schwerpunkt Gesundheit-Pflege

Ziel des Abiturfachs Gesundheit-Pflege im gleichnamigen Schwerpunkt ist es, den Menschen mit seinen Ressourcen und Risikofaktoren sowie seiner Lebenssituation in den Mittelpunkt der fachlichen Betrachtung zu stellen. Der Unterricht hat zum Ziel, ein reflektiertes Gesundheitsbewusstsein zu erreichen und ein gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern. Grundlage für ein erfolgreiches Arbeiten im Gesundheitswesen ist die Beziehungsarbeit. Sie umfasst verschiedenste Seiten der Beziehung zwischen Menschen wie z.B. ihre Bedürfnisse, Ängste, Hoffnungen oder Sorgen. Im Fach Gesundheit-Pflege wird also die Gesundheitssituation eines Menschen umfassend betrachtet und die Teilbereiche Prävention, Therapie, Pflege und Rehabilitation vernetzt. Die Zusammenführung der Teilbereiche erfolgt insbesondere bei der Bearbeitung des Lerngebietes Rehabilitation.

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Zulassungsvoraussetzung

In das Berufliche Gymnasium kann aufgenommen werden, wer

 

  • den Erweiterten Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife) erworben hat oder
  • in einem Gymnasium mit dem zwölfjährigen Bildungsgang von der Klasse 9 in die Klasse 10 versetzt wurde oder
  • einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist.

 

Ohne Besuch der Einführungsphase kann in die Qualifikationsphase des Beruflichen Gymnasiums aufgenommen werden, wer

 

  • in einer berufsbildenden Schule der gleichen Fachrichtung die Fachhochschulreife erworben hat und
  • im Sekundarbereich I mindestens vier Schuljahre durchgehend eine zweite Fremdsprache erlernt hat.

 

Wer nach dem Besuch einer ausländischen Schule in das Berufliche Gymnasium eintritt, kann seine Fremdsprachenkenntnisse in einer von den Vorschriften der Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) abweichenden Weise nachweisen.

 

Falls Sie Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen haben - wir beraten Sie gerne!

Abschlüsse

Abitur

Ausbildungsablauf

In der gymnasialen Oberstufe stehen u.a. folgende Fächer auf dem Stundenplan:

 

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Spanisch bzw. Französisch
  • Religion
  • Geschichte
  • Chemie bzw. Physik
  • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
  • Informationsverarbeitung
  • Sport

 

Zusätzliche Fächer für das Berufliche Gymnasium Fachrichtung "Gesundheit und Soziales":

 

Schwerpunkt "Sozialpädagogik":

 

  • Pädagogik und Psychologie
  • Angewandte Pädagogik und Psychologie

 

Schwerpunkt "Gesundheit-Pflege" (in Vorbereitung):

 

  • Gesundheit-Pflege
  • Angewandte Gesundheit-Pflege

 

(Änderungen vorbehalten!)

Anmeldung

Dem Anmeldeformular fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei:

 

  • Unterschriebener tabellarischer Lebenslauf mit lückenlosen Angaben über den bisherigen Bildungsweg
  • Nachweis über den Bildungsabschluss (beglaubigt)
  • Beglaubigte Kopie vom Personalausweis oder vom Reisepass
  • Zwei Passbilder (mit Namen versehen)

 

Die verfügbaren Schulplätze sind begrenzt. Die Aufnahme an das Berufliche Gymnasium erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung.

Berufliches Gymnasium Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Sie haben weitere Fragen
an uns?

Telefon-Hotline
0511 84 48 94 80

Montag - Freitag, 10:00 - 16:00 Uhr
Bei Fragen sind wir gerne für Sie da!

Zertifizierungen